Standpunkte & Ziele

#jung#dynamisch#zukunftsorientiert

Unter diesem Motto ist die CSU 2014 zur Kommunalwahl in Bad Rodach angetreten. Im Zentrum stehen für uns  acht  zentrale Themenbereiche, auf die wir uns bei all unserer politischen und gesellschaftlichen Arbeit immer wieder konzentrieren. Für die Abwägungen unserer Entscheidungen im Stadtrat bieten die Themenbereiche einen wichtigen Maßstab.

  • Eine Verjüngung unserer Kandidatenliste, um mit neuen Impulsen und Ideen den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu begegnen, hat höchste Priorität. Im Ortsverband sind wir Dank der Neugründung der Jungen Union nun sehr gut und breit aufgestellt.
  • Unsere Gesellschaft verändert sich: weniger Kinder werden geboren, Menschen werden älter, immer weniger Generationen wohnen zusammen unter einem Dach. Der sogenannte demographische Wandel insbesondere im ländlichen Raum wird auch unsere Kommune verändern. Unsere Aufgabe ist es,  hier verlässliche und nachhaltige Lösungen zu schaffen, um unseren Bürgern und Einwohnern familienfreundliche Lebensbedingungen zu bieten und weitere Ansiedlungen zu ermöglichen.
  • Seit 1973 gibt es in Bad Rodach die Hauptschule am Stiegelein und seit 2011 ist am gleichen Standort auch die Grundschule angesiedelt. Hier erlernen die Bad Rodacher Kinder rechnen und schreiben. Für die Schülerinnen und Schüler der heutigen Mittelschule wird die Grundlage als zukünftige  Ausbildungs- und Arbeitskräfte der heimischen Wirtschaft gelegt. Diesen Standort auf Dauer zu erhalten und gegebenenfalls die Möglichkeit zu eröffnen, einen mittleren Bildungsabschluss über einen sogenannten M-Zweig vor Ort  zu erreichen, gehört ebenfalls zu unseren Leitmotiven.
  • Seitdem Max Roesler 1884 seine Feinsteingutfabrik eröffnete, ist Bad Rodach Industriestandort. Die positive Entwicklung Bad Rodachs im letzten Jahrhundert  ist  ursächlich der Ansiedlung von Gewerbe- und Industriebetrieben geschuldet, die einerseits Menschen in „Brot und Arbeit“ brachten. Anderseits tragen die Unternehmen mit ihren Ertragssteuern  maßgeblich  zur wichtigsten Einnahmenquelle unseres kommunalen Haushalts bei. Damit dies auch im 21. Jahrhundert so bleibt, müssen günstige Rahmenbedingungen erhalten bleiben und Standortfaktoren verbessert und ausgebaut werden. Die Schaffung einer guten Verkehrsinfrastruktur und das schnelle Internet sind nur zwei Beispiele dafür.  Dies zu unterstützen und voranzubringen gehört zu unserem Selbstverständnis.
  • 1973 wurden in  Bad Rodach Heilwasservorkommen gefunden und erschlossen. Damit wurde für unsere Kommune der Grundstein für einen weiteren Wirtschaftsfaktor, den Tourismus, gelegt. Diesen zu erhalten und professionell voranzubringen und dabei alle Interessengruppen aus Handel, Tourismus, Gastronomie und Vereinen  besser zu vernetzen, ist eines unserer  Leitziele.
  • In unserer Kommune prägt  neben  der Industrieproduktion und den Dienstleistungsbetrieben schon immer die landwirtschaftliche Urproduktion einen Teil unseres Landschaftsbildes. Feld- und Wanderwege, große Waldbestände und Naturschutzgebiete,  die unseren Bürgern und Gästen Erholung bieten, müssen gepflegt und bewirtschaftet werden.  Gleichzeitig bieten Teile dieser Flächen mit Ackerbau- und Viehzucht die Existenzgrundlage für unsere Landwirte. Diesen  im Haupterwerb immer weniger werdenden Wirtschaftssektor gilt es stetig zu unterstützen. Der ständigen Flächenversiegelung zu Lasten der Nahrungsmittelproduktion ist Einhalt zu gebieten und auf ein notwendiges Mindestmaß zu begrenzen. Neuansiedlungen von Landwirtschaftsbetrieben im Außenbereich werden von uns uneingeschränkt unterstützt. 
  • Einhergehend mit der immer älter werdenden Gesellschaft wird einer ärztlichen Grundversorgung  der Bevölkerung gerade im ländlichen Raum eine immer größere Bedeutung beigemessen. Kurze Wege für die Patienten sind genauso wichtig wie eine schnelle Versorgung für die Mitarbeiter der Arbeitgeber. Ein Hausarzt vor Ort kann unter Umständen einen Standortvorteil für eine Firma darstellen. Eine Ansiedelung von weiteren Hausärzten, im Idealfall eines Facharztes, befürworten wir. Gegebenenfalls Infrastruktur zur Ansiedelung bereit zu stellen, entspricht unseren Leitmotiven.
  • Zum Gelingen der Energiewende - weg vom Atomstrom und fossilen Energieträgern, hin zu erneuerbaren Energien - sind neben jedem einzelnen Bürger besonders die Kommunen mit eigenen Stadtwerken gefordert. Neue Stromtrassen für die  Durchleitung von Strom  verunstalten unser natürliches Landschaftsbild. Ein deutlicher Grad der Selbstversorgung muss deshalb erreicht werden. Unsere Aufgabe ist es, die strategischen Rahmenbedingungen für unsere Stadtwerke zu schaffen und auszubauen, damit diese weitere Geschäftsfelder im Energiesektor  erschließen können. Unsere Stadtwerke müssen bei der Erzeugung, Verteilung und Vermarktung von erneuerbaren Energien  Vorreiter und Multiplikator für unsere Bürger sein.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klickst, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen